Material

Wer sich mit Hochbeeten beschäftigt, stellt schnell fest: Da gibt es ganz unterschiedliche Materialien, aus denen ein Hochbeet hergestellt werden kann. Soll es aus Holz, Stein oder Stahl sein?

Und welches Material für ein Hochbeet ist das richtige?

Was zu Ihren Anforderungen passt, weiß ich leider nicht. Dafür kennen wir uns nicht gut genug. Ich kann Ihnen aber alle Materialen vorstellen, die Eigenschaften analysieren und auf Vor- und Nachteile eingehen.

Und genau das mache ich hier!

Diese Seite soll eine Übersicht sein. Jedes einzelne Material für ein Hochbeet wird dann noch einmal genau betrachtet. So können Sie sich einfach von dieser Seite aus genauer informieren.

Welche Materialien eignen sich für ein Hochbeet?

Hier eine Übersicht über die verschiedenen Materialien und ihre Vor- und Nachteile:

MaterialVorteileNachteile
Holz

  • Holz ist ein Naturprodukt aus einem nachwachsenden Rohstoff.

  • Fügt sich aufgrund seiner Natürlichkeit in jeden Garten ein.

  • Holz altert und fügt sich dann unaufdringlich ein.

  • Kann relativ einfach selbst bearbeitet werden.


  • Herkunft des Holzes ist meist unklar.

  • Gerade Modelle oder Holz aus dem Baumarkt ist meist nicht nachhaltig und ökologisch erzeugt.

  • Der Abbau oder das Versetzen eines Hochbeets aus Holz ist meist nur sehr schwer möglich.

Stein

  • Es gibt eine große Auswahl an unterschiedlichen Steinmaterialien. Naturstein, gebrochen, behauen oder geschnittene Steine. All diese gibt es dann auch noch in verschiedenen Steingrößen.

  • Hochbeete aus Stein sind extrem lange haltbar und sehr robust.


  • Ein Versetzen des Beetes ist kaum mehr möglich.

  • Je nach Steinart kann ein solches Hochbeet sehr teuer werden.

  • Das hohe Gewicht macht die Lieferung der Steine und der Aufbau eine Herausforderung sein.

GabionenHier gelten die obigen Vorteile. Und außerdem:

  • Gabionen lassen sich auf ohne großes handwerkliches Geschick selbst befüllen.

  • Meist gibt es hierfür passende Bausätze.

Hier gelten die obigen Nachteile. Und außerdem:

  • Durch die Materialstärke ergeben sich relativ dicke Außenwände von 20 bis 30 cm. Diese Fläche geht als Beetfläche verloren.

Kunststoff

  • Die Auswahl an Modellen ist recht groß. Auch gibt es hier die große Vielfalt an Formen und Farben.

  • Hochbeete aus Kunststoff sind relativ einfach und schnell aufzubauen.

  • Sie sind besonders leicht und können am einfachsten umgesetzt werden.

  • Hochbeete aus Plastik eignen sich auch für Balkone und Terrassen.

  • Kunststoff-Hochbeete sind sehr günstig.


  • Einige Modelle imitieren natürliche Oberflächen, was nicht immer gut gelingt.

  • Eine künstliche Optik bleibt erhalten.

  • Es gibt ökologische Nachteile, denn das Recyceln gestaltet sich schwierig.

  • Die Entsorgung ist nur über den Sperrmüll möglich.

(Corton-)Stahl

  • Hochbeete aus Metall haben eine sehr lange Lebensdauer.

  • Sie sehen sehr modern, hochwertig und edel aus.

  • Besonders dünne Wandstärke nötig. So bleibt mehr Platz für die Pflanzen.


  • Recht hohe Anschaffungskosten

Hoffentlich hat Ihnen diese Übersicht über die verschiedenen Materialien für ein Hochbeet ein wenig geholfen. Vielleicht haben Sie sogar schon einen Favoriten. Über dieses Material können Sie sich hier genauer informieren: