Hochbeet anlegen für Anfänger

Ein Hochbeet als Anfänger anlegenWer als Anfänger ein Hochbeet anlegen möchte, weiß oft gar nicht wo er anfangen soll. So viele Informationen, unterschiedliche Meinungen und Ideen prasseln auf einen ein. Da kann man schnell den Überblick und die Lust auf ein Hochbeet verlieren.

Woher ich das weiß? Mir ging es genauso. Als blutiger Anfänger und ohne großes handwerkliches Geschick habe ich es geschafft ein wunderschönes Hochbeet zu planen, zu bauen und zu bepflanzen.

Wie ich das geschafft habe? Das erkläre ich dir in diesem Beitrag.

Die Planung

Die Planung des Hochbeetes ist eigentlich schon die halbe Miete. Wer schlecht plant, baut zwei Mal und investiert viel mehr Zeit als nötig.

Deshalb hier eine kleine Checkliste für die Planung eines Hochbeetes:

  1. Standortwahl: Als erstes musst du dir überlegen, wo das Hochbeet platziert werden soll. Prüfen deinen Garten, den Balkon oder die Terrasse nach einem gut zugänglichen, sonnigen Platz.
  2. Größe: Wenn der Platz gefunden ist, sollte dieser genau vermessen werden. So weißt du, wie groß das Hochbeet maximal werden kann. Die Tiefe des Beetes sollte dabei eine Armlänge nie überschreiten. Denn nur so kommst du überall hin. Wenn das Beet von beiden Seiten zugänglich ist, kann man natürlich auch die doppelte Armlänge als maximale Tiefe wählen. Die Höhe des Beetes sollte an die eigene Körpergröße angepasst werden. Plane so, dass du gut im Beet arbeiten kannst. Die Höhe der Küchenarbeitsplatte ist dabei ein guter Anhaltspunkt.
  3. Material: Überlege dir nun, aus welchem Material dein Hochbeet sein soll. Klassisch bestehen Hochbeete aus Holz, doch auch Stahl oder Stein ist möglich.
  4. Füllmaterial: Wer direkt schon an das Füllmaterial für das Beet denkt, spart sich später viel Arbeit. So kann man z.B. den Herbstschnitt dazu nutzen, diesen unten in das Beet zu füllen. Auch Laub oder kleinere Äste bieten sich an.

Das war es schon mit der Planung. Nun kann es endlich praktisch werden.

Der Bau oder der Kauf

Wie man ein Hochbeet bautWenn du dein Hochbeet soweit geplant hast, stellt sich die Frage: Möchte ich eines selber bauen oder kaufe ich einen Bausatz? Das musst du für dich entscheiden. Eine kleine Hilfe möchten wir dir aber geben. Wir haben alle Argumente zusammengetragen, so kannst du überlegen, was dir lieber ist. Diese findest du HIER.

Wenn du dich für den Kauf eines Hochbeet-Bausatzes entscheidest, musst du dich eigentlich nur an die Aufbauanleitung halten. Das ist auch für Laien kein Problem.

Wenn du dein Hochbeet selber bauen möchtest, brauchst du etwas mehr Zeit, Material und Werkzeug.

Für Anfänger empfehle ich immer den Bau mit Holz. Dieses lässt sich leicht verarbeiten, zusägen und ist überall günstig erhältlich.

Ich habe damit begonnen, dass ich meine Hochbeete aus Holz-Terrassendielen gefertigt habe. Diese müssen nämlich nur auf die richtige Länge gesägt und verbunden werden. Eine ausführliche Anleitung für den Hochbeet-Bau habe ich auf dieser Internetseite veröffentlicht.

Die Bepflanzung

Die Bepflanzung eines HochbeetesBei der Bepflanzung des Hochbeetes sind der Kreativität eigentlich keine Grenzen gesetzt. Natürlich sollten aber nur die Pflanzen und Kräuter eingepflanzt werden, die man auch mag und dementsprechend verarbeitet.

Außerdem sollte man die Wuchshöhe der Pflanzen beachten. In einem Hochbeet sollten eher niedrig wachsende Pflanzen eingepflanzt werden. Ansonsten musst man sich wieder strecken, um zu gärtnern. So sollten z.B. Tomaten lieber ganz normal angepflanzt werden.

Fazit: Ein Hochbeet ist auch etwas für Anfänger!

Hoffentlich konnte ich dir mit diesem Artikel zeigen, dass ein Hochbeet für Anfänger gar kein Problem ist. Gerade wer sich einen Bausatz kauft oder ein einfaches Beet selbst baut, wird viel Freude damit haben. Also: Worauf wartest du noch? Los geht’s!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.